Exkursion ins Krankenhaus

In den Klassen 11 und 12 bietet die Academy mehrere Zweige an, unter anderem den „medical branch“, der auf naturwissenschaftliche und medizinische Studien vorbereitet und hinführt. Schüler der 11. Klasse waren heute im Hospital, um ergänzend zur ersten Hilfe weiterführende Maßnahmen kennenzulernen. Eine der Krankenschwestern führte die Gruppe durch die Aufnahmestation. Danach waren praktische Übungen angesagt, unter anderem Blutdruckmessen.

 

Erste Hilfe Auffrischung aus der Ferne

Bisher waren an der Academy Unterrichtseinheiten vor allem in den naturwissenschaftlichen Fächern über das Fernlernsystem durchgeführt worden. Die unterrichtenden Lehrer waren dabei meist von anderen Orten im weiteren Umkreis zugeschaltet. Diese Art des Unterrichts wird gut angenommen, wie sich Gäste aus dem Ausland bereits mehrfach selbst überzeugen konnten.

Madhu Aeri, die Direktorin der Academy, der IT-Lehrer sowie gut 20 Schüler der 12. Klasse waren sichtlich gespannt, als sie am 25. Oktober um 10:00 Uhr im Fernlehrraum zusammengekommen waren. Heute sollte die erste Fernlern-Unterrichtseinheit aus Deutschland stattfinden. Ein Jahr zuvor hatte bereits ein Großteil der Schüler am Kurs für erste Hilfe teilgenommen, so war die Spannung groß, was von dem Erlernten noch parat sein würde.

Höhepunkt war eine Notrufsimulation, mit der verdeutlicht wurde, wie wichtig es ist, kühlen Kopf zu bewahren. So konnten alle nötigen Angaben dem Mitarbeiter am anderen Ende des Telefons mitgeteilt werden.

Anschließend wurden die Einstellungen noch gemeinsam optimiert, um das nächste Mal eine zuverlässigere Bildübertragung zu gewährleisten. Perspektivisch erlaubt das System auch die Einbindung von Präsentationen sowie Videoclips, interessante Optionen zur besseren Veranschaulichung.

erste Solarpaneele in Betrieb

Am 31. August konnten die ersten Solarpaneele auf den Dächern von Academy und den Internatsgebäuden in Betrieb genommen werden, nachdem endlich die Einspeisegenehmigung des Stromnetzbetreibers eingegangen war. KS-plus hatte im Dezember 2017 einen Teilbetrag übernommen und 1.600 € überwiesen.

Akkreditierung Open School

Am 10. März kam vom „National Institue of Open Schooling“ aus Delhi die Mitteilung, dass in Kirpal Sagar berufsfördernde Unterrichte im Rahmen des Projekts Open School (wir berichteten) ab sofort in folgenden Fächern durchgeführt werden können:

  • Installateur (Wasser/Abwasser/Heizung)
  • Elektriker/Elektroinstallateur
  • Kosmetiker/Friseur
  • Schneider/Näher
  • Computeranwendungen

Wir freuen uns und gratulieren! Jetzt kann mit konkreten Vorbereitungen begonnen werden.

Kirpal Sagar Academy ausgezeichnet

Kirpal Sagar Academy unter den 500 besten Schulen (von 18.000 teilnehmenden indischen Schulen) in der Kategorien „beste Tagesschule mit Internat“ und „innovative Schulmethoden“. Zertifikatsübergabe von brain feed am 24. Februar 2018 in Chadigarh. Wir gratulieren !

indischer Abend in Waldkirchen

Mehr als 50 Zuhörer kamen zur Auftaktveranstaltung des Jahresprogramms 2018 um 17:00 Uhr ins Kulturzentrum HNKKJ in Waldkirchen im bayerischen Wald.

Sie stand unter dem Motto „indischer Abend – ein etwas anderer Reisebericht“ und wurde von KS-plus e.V. ausgerichtet. Teelichter und Blumenschmuck zwischen den Stühlen, der sanfte Geruch nach indischem Gewürztee, leise Klaviertöne stimmten die Besucher ein. Sie wurden mitgenommen auf eine lebendige Reise mit Bildern und kurzen Filmausschnitten.

Zehn gut ausgesuchte Musikbeiträge hatte die Pianistin Tatiana Sverko zusammengestellt, vom indischen Bhajan über die Spätromantiker Satie und Debussy bis zu Arrangements aktueller Kompositionen. Sie gliederten den Vortrag mit den Schwerpunkten Gesundheit (Dr. Walter Stadlmeyer), Bildung (Martina Stadlmeyer) und aktuelle Projekte, eingebettet in einen persönlich gefärbten Bericht zur Entstehung von Kirpal Sagar.

Für die Pause hatten fleißige Hände ein Buffet gezaubert: Kuchen und Torten, Kaffee und den typischen nordindischen Gewürztee, zudem Fingerfood und Snacks. Es ergaben sich viele anregende Gespräche, die letzten Besucher gingen kurz vor 21 Uhr.

„Man kann es kaum glauben, dass so viele Zuhörer für so ein spezielles Thema gekommen sind“ war der Kommentar eines wegen anderweitigem Termin verhinderten Besuchers, eine Einschätzung, der sich die knapp 20 Mitwirkenden, Helfer und Musiker nur anschließen konnten.

Allen, die zum Gelingen dieses wunderbaren Abends beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön von unserer Seite.

wie es war, beim indischen Abend ?